Farbverlauf rechts
Farbverlauf oben
Farbverlauf unten

Portrait

© Rederei

Die Firma EKATA Emil Käch wurde im Jahr 1958 durch Emil Käch in Weier im Emmental gegründet. In ihren Anfängen spezialisierte sie sich auf die Planung, Entwicklung und Herstellung von elektrotechnischen Produkten, mit Schwergewicht auf Schaltgerätekombinationen für die chemische Industrie.

Mit dem Einzug der Elektronik in der Industrie beginnt die EKATA in den 70-er Jahren mit der Herstellung von gedruckten Schaltungen für die Maschinenindustrie. Parallel dazu werden verschiedene Systeme zur automatischen Erkennung von Schweissnähten entwickelt.

Gegen Ende der 80-iger Jahre werden die ersten, mit Mikroprozessor gesteuerten Anlagen für die Industrie entwickelt. Mit der breiten Einführung des Qualitätssicherungssystems nach ISO 9001 sind neu - nebst der Steuerung des Prozesses - auch Lösungen zur Erfassung von Produktionsdaten gefordert. Diese Kundenbedürfnisse werden durch den Einsatz modernster Prozessvisualisierungs-Systeme mit integrierten kundenspezifischen Datenbanklösungen erfüllt.

Ende der 90-er Jahre etabliert sich die EKATA mit der Entwicklung eines umfangreichen, spezifischen Leitsystems im Gebiet der Aussenreinigung von Schienenfahrzeugen. Nebst Hard- und Software werden verschiedene Reinigungsverfahren und -technologien entwickelt und umgesetzt. Seit 1999 zählt die EKATA sowohl die Schweizerischen Bundesbahnen SBB als auch die Deutsche Bahn AG zu ihrem Kundenkreis.